Der Schwarze Schwan free read ↠ 106

free read Ù PDF, eBook or Kindle ePUB ò Nassim Nicholas Taleb

Der Schwarze SchwanS zurechtfinden Aber die Wirklichkeit ist anders chaotisch überraschend unberechenbar Die Folge Börsengurus die mit ihren Prognosen krass danebenliegen und Risikomanager die hilflos mit den Achseln zucken wenn wirklich etwas Unvorhergesehenes passiert Wer weiß dass es Schwarze Schwäne gibt vertraut keinem Experten mehr Eine brillante Analyse und ein Augenöffner. bei dem der Autor sich allerdings durch häufig unnötige Verkomplizierungen selbst im Weg steht Mich persönlich haben zudem die autobiographischen Ausführungen die zu einem Großteil aus Selbstbeweihräucherung bestehen angeödet

read & download Der Schwarze Schwan

Der Schwarze Schwan free read ↠ 106 ´ [Read] ➬ Der Schwarze Schwan Author Nassim Nicholas Taleb – Dcmdirect.co.uk Alle Schwäne sind weiß – davon waren die Europäer bis ins 17 Jahrhundert überzeugt Dann wurde Australien entdeckt Dort gibt es schwarze Schwäne In seinem Bestseller zeigt Nassim Taleb Extrem un Alle Schwäne sinAlle Schwäne sind weiß – davon waren die Europäer bis ins Jahrhundert überzeugt Dann wurde Australien entdeckt Dort gibt es schwarze Schwäne In seinem Bestseller zeigt Nassim Taleb Extrem unwahrscheinliche Ereignisse – Schwarze Schwäne – gibt es viel häufiger als wir denken Und wir unterschätzen systematisch Der Schwarze PDFEPUBihre gewaltigen FolgenDe. Das Buch hat etwas ambivalentes an Sich die Art und Weise wie es geschrieben wurde scheint es gut dastehen zu lassen 4 Sterne aber immer wieder stolpere ich auf Punkte die einfach nur schlecht sind 1 Stern Interessant ist dass ich – während ich es auf dem Arbeitsweg las – mehrmals von Kollegen angesprochen wurden welche sagten oh das ist ein gutes Buch Ne finde ich nichtAls erstes ist es mir zu lange Viel zu viel Tinte für das um was es geht Immer wieder bin ich erstaunt dass Taleb so differenziert über dieses Thema schreiben kann ohne wirklich klareandere Aussagen zu machen Vom Thema her komplett anders – aber lest einmal offliner von Joël Luc Cachelin – DA wird ein Thema hochpräzise kurz analytisch in verschiedene Aspekte zerlegt und erläutert ein Genuss zum lesenDann sind etwa 10% des Buches durch Zusammenfassung vom Kommenden oder vom Gelesenen und durch Verweise auf frühere oder spätere Kapitel gefüllt Zur Übersicht half es mir keineswegsDas schlimmste aber – und das macht dieses Buch eigentlich so nicht lesenswert – sind Beispiele welche er zur Untermauerung seiner TheorieHypothese nutzt welche aber erfunden sind Das geht einfach gar nichtAls erstes zitiert er mehrmals 911 zB im Bezug auf sichere Cockpit Türen welche das Kidnapping von Flugzeugen verhindert hätte Dazu gäbe es wohl viel zu sagen Als erstes sicher dass diese Terroristen Theorie von verschiedenen Leuten als nicht verifiziert gilt aber darüber will ich nicht sprechen dann ist für mich sehr fraglich ob all die Sicherheitsbestimmungen welche seit 911 beim Fliegen aufkamen effektiv zu irgend einer Sicherheit beigetragen haben Und als drittes ist es – GERADE mit den Überlegungen von Taleb – sowieso komplett fraglichidiotisch zu meinen nur weil man eine Möglichkeit welche sich im Nachhinein als Durchführbar herausstellt im Vorfeld eines potentiellen Ereignis eliminiert dadurch das Ereignis verhindert wird Als Beispiel – gehen wir mal vom nicht aufgeklärten Terror Szenario aus hätte es diese Türen gegeben dann hätten die Terroristen vielleicht einfach den Piloten sabotiertdort ein Mann eingeschleust oder hätten das Flugzeug ferngesteuert etc es ist unmöglich und idiotisch zu Denken ALLE Möglichkeiten zu eliminieren welche eventuell zu einem schlimmen Ereignis führen Zumal eh noch die Frage ist was nun ein schlimmes Ereignis ist siehe der chinesische Bauer eine Kurzgeschichte über Glück und UnglückDas zweite Beispiel ist seiner Erfundene Geschichte von der Schriftstellerin S 66 69 Da dachte ich nur geht's noch Seine Theorie mit einer selber erfundenen Geschichte zu stützenUnd auf Seite 202 macht er eigentlich diesen Fehler erneut Es ist das Beispiel mit der Münze die anscheinend nicht gezinkt sein soll und die 99x Kopf anzeigte Und die drei Seiten zuvor wo diese zwei fiktiven Charaktere erklärt wurden wieder zu viel Tinte machen dann falsche richtigere Aussagen über diese Münze Dazu muss ich zwei Dinge sagen 1 erstens ist es logisch dass man – wenn man falsche Grundlagen bekommt oder sogar Lügen – daraus falsche Schlussfolgerungen zieht Nicht falsch verstehen ich begreife die Grundidee von Taleb schon dass man das was man nicht beachtet nicht betrachtet aber dass es trotzdem da ist und einen Einfluss hat auf die Weltdas sonst betrachtete Aber eben wenn ich jemandem eine Geschichte erzähle daran stimmt ein Teil nicht und ich ihn dann bitte irgend eine Aussage oder Analyse zu tätigen dann ist es LOGISCH dass er eine falsche Schlussfolgerung daraus zieht da ja meine Angaben schon falsch waren Ausser er sagt von Anfang an ich gehe davon aus dass die Geschichte stimmtdass Du mich nicht anlügst 2 und der Zweite Punkt zu diesem Beispiel mit der Münze seine Auflösung des Rätsels ist ja dass bei 99x Kopf die Münze gezinkt sein muss – also seine Aussage die Münze ist nicht gezinkt falsch sein muss so weot ok ABER wenn man nun bereits beginnt solche Gedankenspielereien zu machen dann gilt genauso folgende Aussage von mir vielleicht stimmt es ja nicht dass sie 99x Kopf anzeigte Vielleicht ist ja DIESE Aussage falschgelogen ich könnte sogar sagen vielleicht gibt es gar keine Münze – oder sie wurde gar nicht geworfen – wo kommen wir denn dann jetzt hin Ich sage nur solche Beispiele dienen eigentlich nicht zur Untermauerung einer Theorie Das ist absurdFAZITEin Kollege von mir sagte es treffend Eigentlich geht das Buch um das gleiche Thema wie Donald Rumsfeld irgendwann einmal angesprochen hat siehe There are known knowns Das würde auf 100 200 Seiten reichen sich mit diesem Thema auseinander zu setzen 542 sind etwa 4x zu viel

Nassim Nicholas Taleb ò 6 read

R erstaunliche Erfolg von Google ist ein Schwarzer Schwan die Terrorattacken vom September und globale Finanzkrisen ebenso aber auch der Siegeszug des Internets Wer hätte damit allen Ernstes vorher gerechnet Das Problem ist Wir verknüpfen Fakten zu einem stimmigen Bild nehmen die Vergangenheit als Modell für die Zukunft So schaffen wir uns eine Welt in der wir un. Leider beschreibt der Autor ziemlich häufig wie toll er ist und welchen anderen Akademikern er überlegen ist Er drückt sich meiner Meinung nach zudem häufig unnötig kompliziert und hochgestochen aus „epistemische Opazität“ „Platonität“ „ludische Verzerrung“ sind zB Begriffe die sehr häufig wiederholt werden Am meisten geärgert hat mich jedoch die ständige Kritik an statistischen Methoden und allen voran an der Gaußschen Glockenkurve Im Kern sagt der Autor dass fast alle unsere wissenschaftliche Modelle uatsch seien und man uasi so gut wie keine Vorhersagen machen kann Vor allem die Statistik mit ihren Durchschnittswerten und Standardabweichungen sei wertlos und die Welt meistens maximal unsicher bzw unvorhersehbar Ich finde die Ansichten leider viel zu engstirnig und undifferenziert Man bekommt den Eindruck vermittelt dass nur die radikalen Ansichten des Autors richtig sind alle anderen falsch liegen und es nicht wissen weil sie nicht so scharfsinnig sind wie der Autor Zwei Sterne gebe ich weil die extremen Aussagen und die strikte Ablehnung der Statistik in diesem Buch einen zumindest zum Nachdenken anregen